Der Strippenzieher im Hintergrund

23 Jahre leitete Wolfgang Niederbacher die Geschicke des Verbandes der Kirchenmusik. Ende Juni geht er in den wohlverdienten Ruhestand.

Stets freundlich, geduldig und immer hilfsbereit; diesem Leitfaden folgend widmete sich Geschäftsführer Wolfgang Niederbacher seiner Aufgabe. Egal ob eine Beratung bei der Suche nach geeigneter und neuer musikalischer Literatur oder Hilfeleistung in Besoldungsangelegenheiten, das Multitalent hatte immer ein offenes Ohr und interessante Tipps für die Besucher im Büro parat. Die Stelle des Geschäftsführers des ehemaligen Verbandes der Kirchenchöre Südtirols wurde 1997 neu geschaffen. Mit der Besetzung durch Wolfgang Niederbacher hielt eine wichtige Konstante in den Verband Einzug. In Zusammenarbeit mit den Vorsitzenden Pater Kolumban Gschwend, Pater Urban Stillhard, Theodor Rifesser und aktuell Heinrich Walder, organisierte er den Betrieb mit unermüdlichem Eifer. Sein Sinn für neue Ideen, Innovation und Erneuerung machten den Verband zu einem wichtigen Absprechpartner. 

Die Organisation von verschiedenen Weiterbildungsveranstaltungen, das Meistern der administrativen Aufgaben und viele andere Herausforderungen galt es im Laufe der Jahre zu bewältigen. Diözesantage mit über 1000 Sängern*innen oder das gesamtösterreichische Camp für Neues geistliches Lied NGL in Brixen sind nur einige gelungene Beispiele seines Organisationstalentes. Besonders stolz zeigt er sich über die Realisierung der Stelle eines Kirchenmusikreferenten in der Diözese Bozen-Brixen. Als jahrelanger Chorleiter, unter anderem in Gargazon und in Algund, konnte Wolfgang Niederbacher auf einen reichen Erfahrungsschatz bauen. Für den studierten Oboisten war diese Arbeitsstelle stets mehr als nur ein Beruf. Berufung trifft es besser. Die zahlreichen investierten Stunden zum Wohle der Kirchenmusik und des Verbandes bei Kursen oder Veranstaltungen zeugen davon. So lernten ihn Chöre und Kirchenmusiker*innen im ganzen Land kennen und schätzen.

Bescheiden, weitsichtig und eifrig; Der Strippenzieher im Hintergrund leitete mit Bravour die Geschicke des Verbandes über viele Jahre und meisterte zahlreiche Hürden und Aufgaben. Mit Ende Juni tritt er in den Ruhestand. Der Verband der Kirchenmusik möchte sich herzlich für das investierte Herzblut und die Kraft in diesen wichtigen Dienst an der Musik und Kultur des Landes bedanken und hofft auf eine weiterhin freundschaftliche und enge Bindung.

Danke Wolfgang!